Bilder in Kreide

KREIDEN - UNTERSCHÄTZTE VIELKÖNNER
Kreiden scheinen nicht sonderlich populäre Malmittel zu sein - zumindest, wenn man mal im Internet und Galerien schaut, was man für Gemälde kaufen kann. Selten sind Kreiden dabei. Häufig werden sie nur zum skizzieren von Bildern herangezogen. Dabei können sie wirklich viel. Man kann mit Kreiden sehr ausdrucksstarke Bilder zaubern.

Es gibt unterschiedliche Arten von Kreide, die unterschiedliche Reize haben. so gibt es z.B. Pastellkreide wie z.B. bei dem Herbstblatt oder dem Selbstbildnis angewanndt. Wenn man nur lange genug über das Blatt streicht, erreicht man einen geschlossenen Verbund an Farbe. Bei Ölpastellkreiden ist dies ein wenig anders. Es wird immer eine Struktur zu sehen sein. Um mit Ölpastellkreiden einen geschlossenen Farbverlauf zu erzeugen, muss man mit die Kreide - am besten dem Finger verreiben. Dabei entstehen dann interessante Hell-Dunkel-Kontraste wie z.B. bei den Bildern Leuchtturm, Burgmauer und Steinküste zu sehen. Es wurde jeweils die gleiche Farbe gewählt, die dann je nach Verwischungsgrad unterschiedlich hell oder dunkel erscheint.