Plagiate werden durch falsche Studienplatzwahl gefördert

Schon wieder spielt mir eine deutsche Zeitung in die Hände, meine Idee bezüglich des Auswahlsystems von Universitäten in die Arbeit einzubauen.
Diesmal ist es FAZ: FAZ schreibt, dass Plagiate im deutschen Hochschulwesen systemimmanent wären, weil

"die Gesamtzahl der Hochschulabschlüsse zu erhöhen, rechtfertige jede Maßnahme. Zum Beispiel die Zulassung von Studenten, die nichts mit ihrem Fach verbindet. Oder die Setzung von Anreizen für Universitäten, möglichst viele Abschlüsse hervorzubringen, sei es auch mittels einer Absenkung von Standards." Quelle: FAZ

Es schreit ja förmlich danach, dass Unis sich ihre Studenten selbst aussuchen und dann entsprechend ihrer Fähigkeiten den Fächern zuordnen sollen.

Tags: