Hauptdarsteller + Nebendarsteller im Buchprojekt

Beim Nachdenken über Fortsetzungen im Buchprojekt ist mir gerade aufgefallen, dass bei Fortsetzungen alle Charaktere das Ende eines Teils überleben müssen, damit sie in der nächsten Folge wieder auftauchen können.
Allerdings ist es aber ganz schön doof, wenn Jan seine Herzdame schon im ersten Band bekommt. Um dann den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten, muss er sie ja wieder verlieren. Was wiederum bedeuten würde, dass man eine der beiden Personen verliert. Andererseits ist es auch doof, wenn beide sich erst im 2 oder 3 Band finden, weil dann zwei voneinander unabhängige Geschichten parallel verlaufen würden, bei denen sich der Leser langweilen könnte, weil er weiß, dass sie irgendwann zusammen finden werden.
Das wäre halt dann der klassische Filmplot für Liebesgeschichten. In meinem Filmplots Blog habe ich bisher ja kaum typische Liebesgeschichten, sondern hauptsächlich Teenie-Geschichten. Die verlaufen noch nach einem anderen Muster.
Na ja, vielleicht sollten Beziehungen nicht im Vordergrund stehen, sondern eher Entwicklung von Charakteren. So wäre es weniger wichtig. Es könnten sich beide am Anfang schon im ersten Buch kennen lernen. Sie werden ein Paar. Ab diesem Zeitpunkt meistern sie gemeinsam die Weld. Oder jedes Buch hat ein anderes Thema. Im ersten Buch kann es ja um eine typische Liebesgeschichte gehen, d.h. beide finden sich am Ende des ersten Buches. Thema des zweiten Buches wäre dann etwas anderes.
Wie war das bei Harry Potter? Hm, ziemlich klar, es ging immer um die Bekämpfung von Lord Voldemort. Alles andere waren Seitengeschichten. Sind Harry Potter Bücher deshalb so beliebt, weil es immer gut gegen böse geht? Das ist wohl das Genre Märchen/Fantasy.

Tags: